Solidarität ist unsere Waffe!

Donnerstag, 30.03.2017

Aktionstag 18. März

Libertad! gibt es seit 1992. Es ist die Idee ein internationales Solidaritätsnetzwerkes zu schaffen und einen internationalen Kampftag für die Freiheit der politischen Gefangenen weltweit durchzuführen.



autor: 
nach Otto Rühle

Die Kommune bildete sich aus Stadträten, die in den verschiedenen Bezirken von Paris auf Grund des allgemeinen Stimmrechts bei den Wahlen am 26. März gewählt worden waren. Jedes Mitglied war verantwortlich und jederzeit absetzbar. Als Körperschaft sollte sie gleichzeitig gesetzgebende und vollziehende Gewalt in sich vereinigen.



18.maerz2010.jpg 180306pl001.jpg 180305hh.jpg


Plakat zum Aktionstag 18.März 2011 erschienen

18m2011plakat250.jpg Seit 1996 gibt es den bundesweiten Aktionstag 18. März. In der Geschichte der Klassenkämpfe hatte der 18. März mehrfach Bedeutung. In der 1848er Revolution steht er für das Bündnis der Geldsäcke und Aristokraten gegen das entstehende Proletariat. Und 1871 für den Beginn der Pariser Commune, diesem ersten Versuch die bourgeoise Herrschaft zu beseitigen. Bis in die 20er Jahre hinein war der 18. März in der proletarischen Bewegung der "Tag der Pariser Commune". Diesen historischen Bezug nahm die Rote Hilfe zum Anlaß 1923 den "internationalen Tag der Hilfe fur die politischen Gefangenen" auszurufen.

An diese Daten knüpfte Libertad! bei der Re-Initiierung bewusst an. Auch um daran zu erinnern, daß es in Deutschland schon mal einen Kampftag für politische Gefangene gab - und dass es immer wieder wichtig ist, solidarisch zu handeln und dafür einen praktischen Ausdruck zu finden.

Unser Plakat zum Aktionstag 2011 (und darüber hinaus) greift die Kampagne "Denn sie wissen, was sie tun" gegen Folter und ihre Befürworter auf. Es ist ein Aspekt, den wir im diesjährigen Aktionstag 18. März hervorheben wollen.



Mehr lesen...


Inhalt abgleichen

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 1 Gast online.

Copyleft

cc_somerights
This work is licensed under a Creative Commons-License